Herren I

Regionalliga Südwest

Der TSV Speyer tritt in der Volleyball-Regionalliga der Männer am Sonntag, 15 Uhr, beim Tabellenletzten VC Lahnstein an. Der Blick geht in Richtung obere Tabellenhälfte.Gegen Oberliga-Aufsteiger VC Lahnstein hatte Speyer im November das Heimrecht getauscht, weil damals die Halle des Gegners nicht frei war. Der Gastgeber hat als Tabellenletzter nur neun Punkte gesammelt. Drei Zähler stammen aus dem 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt Ende November, die restlichen sechs hat das Team vom Mittelrhein in drei Spielen ergattert, die alle erst im Tiebreak gewonnen wurden – das letzte davon vergangene Woche gegen den Tabellenachten TGM Mainz-Gonsenheim II.„In den vergangenen fünf Spielen hat Lahnstein nur einen Sieg geholt. Unser Hinspiel konnten wir mit 3:1 gewinnen. Von der Tabellenposition und meiner Einschätzung der Spielstärke des Gegners sind wir am Sonntag Favorit“, erklärt TSV-Mittelangreifer Malte Stohner. Der TSV Speyer kann mit einem Erfolg wieder an die Spitzengruppe der Regionalliga heranrücken. Die vergangenen Partien haben gezeigt, wie nah die Teams beieinander liegen. Jeder kann an einem guten Tag jeden schlagen.

Im Training lag der Schwerpunkt einmal mehr auf verschiedenen einfachen Spielsituationen, um gerade den jungen Spielern Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. „Damit wir, wenn es darauf ankommt, abgebrühter handeln können“, erläutert Stohner. Speyer kann gegen das Schlusslicht auf alle Spieler zurückgreifen.

„Der Sieg gegen Langen hat uns gezeigt, dass wir auch gegen starke Gegner gewinnen können und war endlich wieder ein Lichtblick nach den zwei Niederlagen zuvor. Ich hoffe, das Team nimmt dies als Motivation“, hofft der TSV-Mittelangreifer wieder auf eine kleine Siegesserie.

Quelle: Rheinpfalz Speyer (16.02.19)