Herren I

Regionalliga Südwest

Volleyball-Regionalligist TSV Speyer tritt morgen seine weiteste Auswärtsfahrt an: Um 19 Uhr spielen die Männer in der Großsporthalle Auepark Kassel gegen die Spielgemeinschaft VSG Kassel/TG Wehlheiden.

Trotz des Klassenerhaltes in der vergangenen Runde hatte die TG Wehlheiden viele Spielerabgänge. Um die Regionalliga halten zu können, ging das Team mit der VSG Kassel eine Spielgemeinschaft ein. „Da viele Spieler der neuen Mannschaft keine Regionalliga-Erfahrung besitzen, lautet das oberste Ziel Klassenerhalt. Die bisherigen Ergebnisse lassen erkennen, dass das Team noch nicht so eingespielt ist, wie es für einen sicheren Mittelfeldplatz erforderlich wäre“, stellt TSV-Trainer Hans-Joachim Scherbarth fest. Dennoch warnt er aufgrund der bisherigen knappen Niederlagen der SG davor, den Gegner zu unterschätzen.„Der überraschende Erfolg gegen Eintracht Frankfurt hat die bisher schon gute Stimmung im Team nochmals gehoben. Beeindruckend war die Art und Weise, wie dieser Sieg erspielt wurde. Entsprechend positiv gestalteten sich diese Woche auch die Trainingseinheiten“, erklärt der TSV-Übungsleiter.

Voraussichtlich kann der TSV Speyer mit einem fast kompletten Kader die dreistündige Anreise angehen. Aus beruflichen und schulischen Gründen nicht dabei sind Oliver Geibel und Simon Hoffmann. Simon Röhrich ist derzeit erkrankt, hinter seinem Einsatz steht laut dem Trainer noch ein Fragezeichen.

„Bisher konnten wir nur die Heimspiele erfolgreich gestalten. Jetzt sollen endlich auch auswärts Punkte gesammelt werden“, fordert Scherbarth einen Auswärtssieg. Seine Mannschaft nehme dieses Herausforderung „mit hoher Motivation und mit viel Selbstvertrauen“ an.

Quelle: Rheinpfalz Speyer (23.11.2018)