Herren I

Regionalliga Südwest

Die Regionalliga-Volleyballer des TSV Speyer bleiben nach dem 3:1 (24:26, 26:24, 25:22, 25:14)-Erfolg über den TV Feldkirchen zu Hause weiter ungeschlagen. Es war der zweite Sieg im dritten Spiel.

„Das war aber auch ein hartes Stück Arbeit“, blickte TSV-Trainer Hans-Joachim Scherbarth auf die Partie zurück. Einmal mehr hatten seine Schützlinge Probleme, in das Spiel zu kommen. 3:7 und dann 5:12 lagen sie im ersten Durchgang zurück, bevor sie sich wieder herankämpften. Beim 24:24 war alles ausgeglichen, aber dann wackelte die Annahme erneut – und der Satz war weg.

Umso konzentrierter gingen die Gastgeber den zweiten Abschnitt an. „Wir haben eine gute Reaktion gezeigt“, war auch der Übungsleiter hernach zufrieden. Zwar verspielte sein Team einen Drei-Punkte-Vorsprung bis zum erneuten 24:24-Zwischenstand, aber diesmal beanspruchte Speyer das gute Ende für sich.

Und so ging Scherbarths Auswahl den dritten Durchgang „etwas entspannter“ an. Zwar hatte die Leistung hier „eine kleine Delle“, aber nach einer Auszeit besannen sich die Akteure auf ihre Stärken und sicherten sich die Satzführung. „Danach hatten wir die Gegenwehr Feldkirchens gebrochen“, stellte Scherbarth später fest.

Für den erkrankten Christopher Bruns war kurzfristig Oliver Geibel eingesprungen und überzeugte mit guten Blocks. Wichtig war laut dem Übungsleiter, dass „der erfahrene Gerrit Jann die Mannschaft in den entscheidenden Phasen auf dem Platz angefeuert hat.“

Quelle: Rheinpfalz Speyer, 23.10.2018