Herren I

Regionalliga Südwest

ELSENFELD. Die Unter-18-Jährigen der SG TSV Speyer/VBC Haßloch haben bei der deutschen Meisterschaft in Großwallstadt und Elsenfeld zwar nicht alle ihre Ziele erreicht, aber als Zwölfter ein starkes Turnier gespielt.

Denn die Niederlagen fielen oft knapp aus. Die Domstadter starteten mit einem 13:25, 25:23, 9:15 gegen VoR Paderborn, besiegte dann den Bundesliga-Nachwuchs des TV Rottenburg 25:23, 25:17 und unterlag MTV München 23:25, 24:26. Das bedeutete Gruppenrang drei. In der Viertelfinal-Qualifikation folgte ein 21:25, 25:22, 6:15 gegen TV Bühls Erstliga-Talente. In der Runde um die Positionen neun bis zwölf verlor der TSV gegen VC Gotha 22:25, 25:17, 8:15, und im Platzierungsspiel glückte Rottenburg mit 25:18, 25:18 die Revanche, als Trainer Gerrit Jann die Ersatzspieler aufstellte. Olympiateilnehmerin Britta Büthe unterstützte ihn.

„Es gab soviele Aufs und Abs“, berichtete Jann. Sogar Gruppenplatz eins sei drin gewesen. Doch klare Führungen gegen den späteren Fünften München reichten nicht. Dass der TSV in entscheidenden Phasen nachgelassen habe, führte er auf die geringeren Trainingsintensität zurück. Daran gelte es nun zu arbeiten.

Quelle: Rheinpfalz/Fi Speyer (07.05.2018)