Herren I

Regionalliga Südwest

Im abschließend Saisonspiel erwarten die Regionalliga-Männer des TSV Speyer am Samstag (19.30 Uhr) den LAF Sinzig in der Sporthalle Ost. Für die Gäste geht es noch um viel.

„Eine lange, kräftezehrende und bis zum Ende spannende Spielrunde neigt sich dem Ende entgegen“, sagt TSV-Trainer Hans-Joachim Scherbarth. Meister und Vize sowie zwei Absteiger stehen fest. Offen sei lediglich noch, welche Mannschaft „auf dem undankbaren neunten Tabellenplatz landet, einem möglichen weiteren Abstiegsplatz“.Diesen Rang nimmt Sinzig ein. Scherbarth: „Sinzig liegt derzeit mit zwei Punkten hinter der TG Mainz-Gonsenheim II und kann mit einem Sieg an diesem Team vorbeiziehen. Da die TGM bereits ihr letztes Spiel absolviert hat, muss sie tatenlos zusehen und hat keine Möglichkeit mehr, in das Geschehen einzugreifen.“

Drittligaabsteiger LAF Sinzig spielte laut dem Coach eine verkorkste Rückrunde, gewann das Team nach der Weihnachtspause doch nur noch zwei Partien und rutschte dadurch ab. Der derzeitige Tabellenplatz spiegele das wahre Leistungsvermögens allerdings nicht wider.

Der TSV verlor das Hinspiel 2:3 und hat somit noch eine Rechnung offen. Auch will Speyer mit einem Sieg nicht nur einen erfolgreichen Saisonabschluss feiern, sondern laut Scherbarth auch Position fünf sichern. Mit diesem Platz wäre der TSV die beste rheinland-pfälzische Auswahl der Regionalliga Südwest.

Der TSV Speyer tritt immer noch nicht mit vollzähligem Aufgebot an. Es fehlen Gerrit Jann, Niels Weber, Simon Hofmann, Simon Röhrich und Olli Geibel. „Aber der Kader ist trotzdem gut und ausgeglichen besetzt, so dass den sicherlich mit großem Einsatz um ihre letzte Chance kämpfenden Sinzigern Paroli geboten werden kann“, meint Scherbarth, der sich auf eine spannende Begegnung möglichst vor einer großen Zuschauerkulisse freut.

Quelle: Rheinpfalz Speyer (06.04.2018)