Herren I

Regionalliga Südwest

Regionalliga-Schlusslicht TV Biedenkopf ist am Sonntag (16 Uhr) Gast der Volleyball-Männer des TSV Speyer. Mit einem Sieg ist der Klassenverbleib gesichert.

Denn mit einem Erfolg baut der TSV Speyer den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz, den momentan die TG Mainz-Gonsenheim II mit 21 Punkten einnimmt, auf acht Punkte aus. Bei dann noch zwei ausstehenden Spielen können die Mainzer diesen Vorsprung nicht mehr aufholen. „Also, ein Sieg für den TSV Speyer ist Pflicht“, sagt daher TSV-Trainer Hans-Joachim Scherbarth.Allerdings werde das Spiel gegen den TV Biedenkopf mit Sicherheit kein Selbstläufer, auch wenn es sich bei diesem Gegner um das Tabellenschlusslicht handele. Der TV Biedenkopf stehe als Absteiger bereits fest und befinde sich auf seiner Abschiedstour aus der Regionalliga Südwest.

„Biedenkopf hat keinen Druck mehr und kann unbeschwert aufspielen, was die Sache für uns nicht erleichtern wird“, meinte Scherbarth im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Vorsicht sei geboten. Seine Mannschaft müsse hochkonzentriert sein und viel Willen zeigen.

„Die Vorbereitung auf dieses Spiel war recht holprig, konnte doch aufgrund von Verletzung, Erkrankungen oder beruflichen Gründen nie in kompletter Mannschaftsstärke trainiert werden“, erklärt Scherbarth, der selbst seit nach eigener Aussage seit über einer Woche krankheitsbedingt ausfällt und noch nicht weiß, ob er am Spieltag dabeisein kann.

Vertreten könnte ihn Gerrit Jann, der wegen einer Schulterblessur ebenfalls nicht voll trainierte. Studienbedingt fehlt TSV-Libero Joshua Grimm. Er befindet sich auf einer Exkursion. Als Ersatz kehrt ein „alter Speyerer“ zurück: Roland Frieß übernimmt die Position von Joshua Grimm.

„Wir freuen uns auf das Debüt von Roland im Speyerer Dress und werden alles daransetzen, ihm ein positives Erlebnis zu verschaffen“, teilte der Übungsleiter mit.

Quelle: Rheinpfalz Speyer (16.03.2018)