Herren I

Regionalliga Südwest

Nach dem dritten Sieg hintereinander sind die Regionalliga-Volleyballer des TSV Speyer am Samstag (20 Uhr) Gast beim Tabellennachbarn SG Rodheim.

Neun Punkte aus den jüngsten drei Partien, nur einen Satz abgegeben – die Bilanz der vergangenen Spiel des TSV Speyer liest sich gut. Folge ist der Sprung auf Platz fünf der Tabelle, vier Zähler Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsrang.

Aber Trainer Hans-Joachim Scherbarth sagt: „Nachdem endlich der erste Heimdreier gefeiert werden konnte, wollen wir nun auswärts nachlegen“ – und das beim Tabellennachbarn SG Rodheim. Das Team aus Hessen trat kurz vor Beginn der Spielrunde aus personellen Gründen den Gang aus der Dritten Liga in die Regionalliga Südwest an.

Dennoch warnt Coach Scherbarth vor dem Gegner, der seiner Mannschaft beim 3:2-Heimsieg im Hinspiel alles abverlangte: „Rodheim verfügt zwar nur über einen kleinen Kader, ist aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Es handelt sich um eine erfahrene und eingespielte Mannschaft, die über einen starken Block und eine gute Feldabwehr verfügt.“

Mit einem Sieg könnte sich Speyer nicht nur weiter vom Tabellenende absetzen, sondern auch einen Konkurrenten im Mittelfeld vorerst auf Distanz halten.

„Das Team wird alles daran setzen, bei der SG Rodheim zu punkten. Nach zuletzt drei Siegen in Folge dürfte die Mannschaft gefestigt genug sein, um gegen die SG Rodheim bestehen zu können“, erklärt Scherbarth.

Quelle: Rheinpfalz Speyer (19/01/18)