Herren I

Regionalliga Südwest

Das nächste Pfalzduell steht vor der Tür: Die Regionalliga-Volleyballer des TSV Speyer erwarten morgen (19.30 Uhr) den ASV Landau in der Sporthalle Ost.

„Nach den letzten Auswärtserfolgen ist es an der Zeit, diese Leistungen auch einmal zu Hause zu bestätigen“, sagte TSV-Trainer Hans-Joachim Scherbarth im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Von bisher vier Heimspielen gewann seine Mannschaft bisher eines – und das nach Verlängerung.„Man kann durchaus von einer Heimschwäche sprechen“, meinte Übungsleiter Scherbarth. Diesen Trend will er gerade gegen den Pfalzrivalen ASV Landau beenden. Die Gäste stehen derzeit mit fünf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, ein Zähler hinter dem TV Biedenkopf.

 „Das ist eine äußerst gefährliche Konstellation, hat der ASV Landau doch nichts mehr zu verlieren und kann befreit aufspielen“, teilte Scherbarth mit. Gerade gegen Speyer zeigten die Südpfälzer in den vergangenen Spielzeiten meist ihr bestes Volleyball, präsentierten sich kämpferisch und einsatzfreudig.

Der TSV will das Spiel nutzen, um sich im Tabellenmittelfeld festzusetzen. „Wir dürfen daher gar nicht so sehr auf die derzeitige Situation des ASV achten, sondern müssen uns stets bewusst sein, dass Landau über eine starke Mannschaft verfügt“, sagte Scherbarth. Er erinnerte daran, das sein Team gegen die Gäste in den vergangenen Jahren fast immer unterlag. Gestärkt durch die Auswärtserfolge gehe seine Mannschaft dennoch mit viel Selbstvertrauen in diese Partie. Die Motivation sei aber nicht nur wegen des Derbys bei allen Spielern hoch: „Mit einem Erfolg gegen den ASV Landau können wir einen riesigen Schritt in Richtung dem gesetzten Ziel Klassenerhalt machen.“

Quelle: Rheinpfalz (12/01/18)