Herren I

Regionalliga Südwest

Ein Auftakt nach Maß: Die Regionalliga-Volleyballer des TSV Speyer starteten mit einem klaren 3:0 (25:21, 25:23, 25:22)-Erfolg über die TG Wehlheiden in das neue Jahr.

Trainer Hans-Joachim Scherbarth freute sich über den guten Auftritt seiner Mannschaft, die ferienbedingt nicht vollzählig auflief. Dass die lange Anfahrt nach Kassel nicht ganz ohne Folgen blieb, zeigte sich zu Beginn der Begegnung.„Wir haben uns eigentlich vorgenommen, gleich mit voller Kraft ins Spiel zu gehen, was uns aber nicht gelungen ist“, stellte Scherbarth hernach fest. In Zahlen ausgedrückt, lagen die Gäste schnell mit 2:7 zurück.

Aber davon ließ sich der TSV Speyer nicht beirren. Die Mannschaft demonstrierte eindrücklich, dass sie in den Partien vor der Winterpause deutlich an Selbstbewusstsein zulegte. „Gerade die knappe Niederlage beim Tabellenführer TG Rüsselsheim III und der klare Sieg in Biedenkopf haben positive Spuren hinterlassen“, sagte der Übungsleiter.

Speyer verbesserte im weiteren Verlauf der Begegnung seine Blockarbeit, kam mit dem gegnerischen Mittelangriff immer besser zurecht und zwang die Gastgeber dazu, über außen zu kommen. Und dort stand der TSV-Block einmal mehr solide. „Sie haben zwar viele Bälle über die Feldabwehr geholt. Aber am Ende hatten wir meist den Punkt“, meinte Scherbarth.

Allein, dass seine Schützlinge sich immer wieder kleine Phasen gönnten, in denen die Konzentration verloren ging, störte ihn: „Wir hätten die einzelnen Sätze deutlicher gewinnen können.“

Dennoch ist Scherbarth insgesamt sehr zufrieden: „Ich glaube, ich habe noch nie hier gewonnen“, erklärte er. Am nächsten Wochenende kommt Pfalz-Rivale Landau nach Speyer. jmr

Quelle: Rheinpfalz Speyer (08/01/18)