Die SG3 trat heute beim ungeschlagenen Tabellenführer an, der bisher erst drei Sätze in acht Spielen abgegeben hat. Die Jungs erwischten einen durchwachsenen Start, der im ersten Satz von immens vielen Aufschlagfehlern und einer schwachen Annahme geprägt war und klar 25:17 in Landau blieb.

Im zweiten Satz kamen die Aufschläge wieder (fast fehlerfrei), auch die Annahme wurde besser und damit konnten unsere Angreifer zum Zug kommen. Die SG konnte den Satz anfangs offen gestalten,  führte zwischenzeitlich sogar mit 7:4 und 11:9. Bis zum 18:18 war das Match tatsächlich ausgeglichen, dann aber riss bei der SG der Faden und der Satz ging mit 25:19 nach Landau.

Ein anderes Bild bot der dritte Satz: Gute Aufschläge brachten gleich zu Beginn eine 4-Punkte-Führung, die Landau zwar zum 6:6 ausgleichen konnte, die SG ging aber immer wieder in Führung. Fast den kompletten Satz war Anspannung, Kampfgeist und der Spaß am Punkte-machen in der Mannschaft zu sehen. Belohnt wurde das mit dem Satzgewinn (25:22).

Der vierte Durchgang gestaltete sich ähnlich wie der zweite. Immer wieder gute, kämpferische Phasen der SG3, die aber nicht lange genug anhielten, um tatsächlich den Satz nach Hause zu bringen. Mit 25:17 ging der vierte Satz dann nach Landau.

Alles in allem konnte die Mannschaft an ihre gute Leistung des letzten Spieltages anknüpfen. Gegen eine Mannschaft wie Landau reicht das noch nicht ganz, aber es ist sehr vielversprechend.

Es spielten: Zuspiel: Jannick Brasche, Diagonal: Benian Özdüzenciler und Philipp Hauck, Mitte: Sebastian Czernitzki und Timo Kunz, Außen:  Leonard Manz, Mert Gündüz, Aaron Schlafmann, Libero: Joan Flick